31
Mrz

Besuch aus den Niederlanden

Ein holländischer Einblick...

Unser Name Friends 4 Friends bezieht sich nicht nur auf unsere Freundschaft mit Monica und Peacemaker, das Home of Good Hope wird von einer Gemeinschaft von Vereinen und Stiftungen aus den verschiedensten Ländern unterstützt, so auch von den Niederlanden.

Wir stehen in regem Kontakt mit Maria Vernooij-van der Wal, der Vorsitzenden der niederländischen Home of Good Hope-Stiftung. Sie hat uns folgendes berichtet:

Im Februar haben Diny und Bart Peters im Zuge einer Reise durch Südafrika und Namibia das Home of Good Hope besucht.

Bei ihrem Besuch dort haben sie festgestellt, dass die Kids sich jetzt viel mehr um Sauberkeit, Hygiene und Ordnung bemühen als früher, was wohl vor allem auf die zwei Mitarbeiterinnen Sheila und Charmaine zurückzuführen ist, die sehr achtsam und sorgfältig in diesem Bereich sind.

 

Besuch aus den Niederlanden
Besuch aus den Niederlanden

Das von den Niederländern gesponserte Auto ist immens wichtig. Peacemaker transportiert damit das ganze Essen, Eimer voll Wasser, alle Einkäufe für die Suppenküche und zusätzliches Essen für einzelne arme Familien und man sieht, dass er sehr auf das Auto aufpasst.

Monica hat letztes Jahr ein kleines Zusatzprojekt gegründet, nämlich „Rise and Shine“. Hierbei handelt es sich um ein Nähprojekt, das momentan acht Männer und Frauen beschäftigt. Mit Hilfe dieses Projekts können zwei Probleme auf einmal in Angriff genommen werden. Einerseits sollen somit neue Schuluniformen für die Kids zu erschwinglichen Preisen genäht werden und andererseits werden damit neue Arbeitsstellen geschaffen. Laut Diny und Bart könnte der Standort des Projekts einige Verbesserungsarbeiten vertragen. Das Haus ist zu klein und zu dunkel, man müsste dringend ausbauen.

 

Das Fazit der beiden Besucher:

„Die Suppenküche befindet sich in einem sehr armen Teil des Townships, das Leben scheint hier hoffnungslos. Es herrscht extrem hohe Arbeitslosigkeit und ohne Bildung gibt es keine Zukunft für die Kinder. Erfolgreiches Lernen ist mit einem leeren Magen unmöglich. Es ist also außerordentlich wichtig, was im Home of Good Hope an Pflege, Verköstigung, Bildung und Sport angeboten wird.“

 

Die Kids haben sich sehr über die mitgebrachten Stofftiere gefreut. Besuch aus den Niederlanden

Wir schließen uns an in ihrem Lob für Monica und ihr Team!

 

 

Comments are closed.