News Archives - Friends 4 Friends e.V. Regensburg
Straßenkinderhilfe
6
Dez

Spendenaktion für die Strassenkinderhilfe in Uganda

Eine Spendenaktion von Schülerinnen des Stetten-Instituts in Augsburg.

„Die Jugend von heute liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und verachtet die Autorität. Sie widersprechen ihren Eltern, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.“ Dieser Spruch ist nichts Neues, das wusste schon der alte Sokrates vor schlappen 2400 Jahren.

Vermutlich hat das damals schon nicht gestimmt, heute jedenfalls auch nicht. Sonst würde folgende Geschichte schon gar keinen Sinn machen:

Unsere 1. Vorsitzende Andy hält bekanntlich Vorträge, auch an Schulen. So im Frühjahr 2016 am Stetten-Institut in Augsburg. Hier gehen geschätzt 1000 Mädchen in die Schule. Die Diskussionen nach so einem Vortrag verlaufen in jeder Schule und in jeder Gruppe anders. Im Stetten-Institut war es wieder anders als überall sonst – es ging in erster Linie um die Straßenkinder von Uganda, warum sie auf der Straße leben, was so ein Leben auf der Straße bedeutet und welche Gefahren es mit sich bringt.

Straßenkinderhilfe
Straßenkinderhilfe

Ganz offensichtlich hat die Thematik die Schülerinnen nicht mehr los gelassen. Die SMV wurde eingeschaltet, die Schulleitung informiert und eine Gruppe „Straßenkinderhilfe Uganda“ gegründet. Um wirklich alle ins Boot zu holen, war Andy dann nochmal im Dezember mit einer Präsentation bei den SMV-Tagen der Schule. Die Spendenaktion konnte beginnen.  Es wurde gesammelt, was das Zeug hält. Spielsachen, Schulhefte, Stifte, Malbücher und vieles mehr. Das alles wurde in drei riesige Kartons verpackt. Wegen der leidigen Zollvorschriften und dem Problem der Schmiergelder gingen die Kartons aber nicht direkt nach Uganda, sondern zu Robinah auf die schwäbische Alb. Wenn sie das nächste Mal in ihre Heimat fliegt, nimmt sie die Sachen mit.

Da soll noch einer sagen, die heute Jugend sei nicht engagiert! Hut ab vor den Mädchen im Stetten-Institut.

Wir freuen uns sehr über eure Hilfe und euer Engagement!

kindergarten
12
Nov

SOK – Neues vom Kindergarten

Und was gibt es Neues vom Kindergarten?

Seit Anfang des Jahres gibt es ihn, den Kindergarten samt Vorschule im Slum Kisenji. Was mit 20 Kindern begann, ist inzwischen bereits ein richtig großer Kindergarten mit derzeit 67 Kindern im Alter von 2 ½ – 6 Jahren. Zwei ausgebildete Erzieherinnen kümmern sich um die Kinder. Bei den kleineren steht natürlich das Spielen im Vordergrund, bei den Älteren ist es die Vorschule mit ABC lernen und Rechenübungen.

Für die Eltern ist der Kindergarten eine große Erleichterung. Manche von ihnen sind berufstätig und/oder können sich nicht um die Kinder kümmern. Immer wieder sieht man Kleinkinder alleine im Slum herumstreunen. Die Gefahr von Missbrauch und Gewalt ist immer da.

Diesen Kindern einen Ort zu bieten, wo sie Kind sein dürfen, betreut werden und eine Tagesstruktur erhalten, das war das Ziel.

Die Eltern leisten einen nominalen Betrag für die Betreuung und das Essen. Die tatsächlichen Kosten können davon allerdings nicht gedeckt werden. Für den Rest kommt derzeit unser Partnerverein „Fokus Leben“ auf.

Wo die Präferenzen der Kinder liegen, sieht man ganz eindeutig. Der große Favorit ist die nagelneue Rutsche!

Kindergarten

Happy Birthday HogH
29
Okt

Happy Birthday, HoGH!

Happy birthday „Home of Good Hope“

„Mensch, die Zeit vergeht...“ - diesen Satz hört man ja immer wieder. In diesem Fall trifft das aber nun wirklich zu! Mitte September hat das Projekt „Home of Good Hope“ seinen 10. Geburtstag gefeiert!

Mittendrin eine überglückliche und strahlende Monica, als Begleiterinnen mit dabei waren Eileen aus Kanada und Maria aus Holland. An dieser Stelle gleich vielen Dank an Maria für die Fotos und Videos! Barbara und Andy konnten aus beruflichen bzw. privaten Gründen leider nicht an der Feier teilnehmen.

Wie hat alles angefangen? Vor 10 Jahren ist Monicas Tochter Maria im Krankenhaus gestorben. Bevor sie starb, hat sie ihrer Mutter aufgetragen, sich nach ihrem Tod um die vielen Kinder vom Township Katutura zu kümmern. Dafür Sorge zu tragen, dass sie Essen, Gesundheit und Bildung erhalten. Monica hat es ihrer Tochter versprochen. Sie hat ihr Versprechen gehalten.

Es ist unglaublich, was diese Frau alles geleistet hat und immer noch leistet: zu Beginn waren es 20 unterernährte Kinder, die auf der staubigen Erde Katuturas gesessen sind und etwas zu essen bekommen haben. Heute: eine Wellblechhütte über dem Kopf, 600 Kinder täglich, alle Kids gehen zur Schule, manche besuchen sogar die weiterführende Schule, es gibt eine Fuß- und Netballmannschaft, Gesundheitsschulungen und Arztbesuche! In Zukunft: der Umzug auf das Gelände in der Monica Street (kein Witz, heißt wirklich so!). Ein eigenes Gebäude auf dem eigenen Grund und Boden, das ist schon seit langem der Plan. Die Suppenküche platzt aus allen Nähten und es muss dringend ein größeres Gebäude her.

Happy Birthday HogH
Happy Birthday HogH
Happy Birthday HogH
Happy Birthday HogH

Das alles ist mehr als Grund genug, das Projekt und die Erfolge zu feiern! 600 Kinder haben sich herausgeputzt und extra T-Shirts für den besonderen Anlass bekommen. Clowns wurden engagiert und die Musikkapelle war da, der Chor ist aufgetreten, es gab tolles Essen und eine riesige Geburtstagstorte!

Happy birthday, Home of Good Hope. Wir freuen uns, Teil dieses großartigen Projektes zu sein!

Engagementmesse
1
Okt

Regensburger Engagementmesse

1. ENGAGEMENTMESSE...

... EIN VOLLER ERFOLG

Bekannter werden ist das A und O für jeden Verein. Umso besser, wenn die Stadt beschließt, eine Engagementmesse abzuhalten, auf der sich die Regensburger Vereine präsentieren dürfen. Nach der Abgabe unserer Bewerbung stieg die Spannung – werden wir überhaupt ausgesucht? Jaaaaa – 14 Tage später kam die gute Nachricht! Dann ging's auch schon los mit den Vorbereitungen. Neue Flyer mussten her, ein Roll-Up musste konzipiert werden und Mitstreiter für die gute Sache brauchten wir natürlich auch. Andys Freundin Meli, die noch nicht einmal Mitglied im Verein ist, hat sich des Roll-Ups angenommen. Das kam als geniales Geburtstagsgeschenk daher: Meli verwendete ihre freie Zeit, das Roll-Up zu gestalten. Viele Termine waren für das perfekte Finish nötig, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen! Dann kam die nächste Herausforderung: von den 63 Vereinen durften nur 10 eine 5-minütige Minipräsentation auf der Messe halten. Auch da wurden wir ausgesucht! Besser konnte es gar nicht werden! Der 24.09. rückte immer näher, die aushelfenden Mitglieder am Stand wurden im Vorfeld gebrieft, Infos über die Projekte an sie verschickt, denn auf der Engagementmesse sollte alles einwandfrei über die Bühne gehen.  DIE MESSE WAR EIN VOLLER ERFOLG! Viele Gespräche mit Interessierten und mit Mitgliedern anderer Vereine, es wurden munter Flyer ausgehändigt und Mitgliedsanträge ausgegeben. Und nach getaner Arbeit gab's für alle acht HelferInnen ein tolles Abendessen bei Werner und Andy zuhause. 

Ein paar Eindrücke

IT-Schulung Christian
9
Jul

Zertifizierte IT-Schulung

Wir haben ja bereits berichtet, dass unsere Schulkinder aus dem Home of Good Hope in Katutura die Möglichkeit bekamen, einen IT-Kurs mit Zertifikat zu absolvieren. Unsere Projektmitarbeiter in Katutura sowie Friends 4 Friends waren und sind der Ansicht, dass eine solche Bescheinigung sehr wichtig für den Lebenslauf der Kinder ist. Christian, der die Prüfung mit Bravour gemeistert hat, fasst für uns seine Eindrücke der dreiwöchigen Schulung zusammen.

 

Ein Schüler berichtet...

Es ist schon ein bisschen mehr als ein Monat her, dass ich meinen letzten Computerkurs hatte. Was für eine Erfahrung!
Mein Lieblingsteil waren die Excel-Sessions. All die verschiedenen Formeln warfen unendlich viele Fragen auf. ABER! Die Excel-Kurse waren wirklich toll, denn jeden Tag gab es neue Formeln zu erkunden.  Die anderen Themen, die wir im Rahmen der IT-Schulung angesprochen hatten, waren zwar interessant, aber nicht so anspruchsvoll wie die Formelstunden. PowerPoint gefiel mir auch besonders gut, weil ich an endlos vielen Präsentationen arbeiten durfte!

 

Informatik-Schulung
Dann kamen die Prüfungen… ohoooooo!!! Der theoretische Teil war einfach, aber darauf folgte der praktische Teil und wieder hatte ich Ärger mit Excel. Doch da wir während der IT-Schulung viele praktische Übungen hatten, erinnerte ich mich während der Prüfung daran und so stellte ich mich erfolgreich diesen Formel-Herausforderungen! Ich konnte und wollte mich nicht geschlagen geben, da ich während des Kurses und vor der Prüfung von unserem Coach Peacemaker sowie Barbara und Andy von Friends 4 Friends motiviert wurde. Ich wollte sie einfach nicht enttäuschen. Deswegen habe ich auch am Ende erreicht, was ich erreichen wollte.

Vielen Dank an Friends 4 Friends und eure Mitglieder, ihr habt dies alles erst möglich gemacht! Fühlt euch umarmt!

Christian

Kindergarten Streetkids
3
Jul

K…wie Kindergarten, U…wie Umzug

Ideen werden umgesetzt...

Es gibt News aus dem Projekt "Streetkids of Kampala" in Uganda. Moses ist unser stetiger Überbringer von allem, was vor Ort passiert. Diesmal gibt es ein kurzes Update zu dem Kindergarten, der Teil eines zukünftigen Schulprojekts ist, aber auch zum Umzug des Projekts, der vor Kurzem stattfand.

Kindergarten Streetkids

Kindergarten

Als wir mit dem "New Jerusalem Kindergarten" anfingen, war uns in keinster Weise bewusst, dass wir hier so viel bewegen können - zumindest was die Kinderkirche betrifft. Ich erinnere mich noch an die Schwierigkeiten bei Regen und der starken Hitze, weil es keinen Schutz für die kleinen Besucher gab.
Jetzt bin ich umso glücklicher, da wir die Kirche angemessen restaurieren konnten und somit die Räumlichkeiten von den älteren als auch den jüngeren Kindern genutzt werden können: Das ist der Startschuss für unseren Kindergarten! Nach der offiziellen Eröffnung werden wir im Detail berichten!
 
Kindergarten Streetkids

Projektumzug

Ganz nebenbei erfuhren wir vom Eigentümer, dass es eine Mieterhöhung gegeben hat, die wir uns einfach nicht mehr leisten konnten. Rhona ist für ihre Überzeugungskraft bekannt und versuchte ihn noch umzustimmen (das neue Schuljahr hatte da gerade erst angefangen und wir hatten keinerlei Alternativen parat)  – aber keine Chance. 

Es war wichtig, so schnell als möglich auszuziehen, und so begannen wir gleich mit der Suche nach einer neuen Bleibe..., was sich jedoch als eine sehr langwierige Angelegenheit entpuppte. Wir schalteten auch einen Makler ein, der uns aber leider nur Häuser präsentierte, die genau so teuer und noch dazu weit von der Schule entfernt waren. Das half uns also überhaupt nicht weiter.

Schließlich war das Glück aber doch auf unserer Seite und wir fanden unser neues Zuhause, dessen Eigentümer Pr. Mwebe Gerald ist, auch Besitzer unserer Schule. Ein paar Verhandlungen hier, ein paar Verhandlungen dort, und er willigte ein, an uns zu vermieten. Das Beste an der Sache ist, dass das neue Projekthäuschen sehr nahe an der Schule ist.

Mittlerweile sind wir mit Sack und Pack umgezogen, es stehen nur noch ein paar Renovierungsarbeiten an. 
Letztlich war dieser Umzug die beste Lösung für alle Beteiligten. Gloria, eines der Mädchen im Projekt, meinte zu mir, sie sei so glücklich darüber, wie es jetzt ist und sie hätte sich genau so eine Veränderung gewünscht. Das freut uns natürlich umso mehr!

Maria Ward Gymnasium
28
Mai

Maria Ward Gymnasium: unsere 1. Klassenpatenschaft!

Ein Klassentreffen und seine weitreichenden Folgen

Klassentreffen sind immer spannend – immerhin hat man sich jahrelang gemeinsam durch die Schule gequält, unter den gleichen Lehrern gelitten und die gleichen gemocht. Man hat gemeinsam Religion geschwänzt und ist stattdessen im Cafe gesessen.... Man hat Maibäume gesetzt, diese gegen die Konkurrenz aus dem anderen Gymnasium verteidigt und ist gemeinsam in Urlaub gefahren...

Und dann sieht man sich zum 30-jährigen (!) Klassentreffen wieder.

Alle ein wenig älter, alle ein paar Fältchen mehr, manche mit Familie, andere ohne. Völlig unterschiedliche Berufe, einige im Megajob der Familienmanagerin, wieder andere in der 4. oder 5. Ausbildung. Eine bunt gemischte Truppe – UND lauter Frauen.

Insgesamt ein lustiger Haufen, der sich da im März in Günzburg im Maria Ward Gymnasium am Tag der offenen Tür getroffen hat. Und ein sehr sozialer obendrein – und mehr als bereit, an so einem bedeutsamen Tag wie dem 30-jährigen Abiturtreffen ein Zeichen zu setzen!

Und deswegen - „tataaa“ - dürfen wir heute unsere allererste Klassenpatenschaft für ein Schulkind aus dem Home of Good Hope (Namibia) vorstellen. Momentan beteiligen sich sieben ehemalige Schülerinnen an der Aktion, andere haben bereits zugesagt, ebenfalls mitzumachen!

 
Maria Ward Gymnasium

Eine Aktion, die buchstäblich Schule machen könnte! Hut ab vor den Mädels, Abiturjahrgang 1987 des Maria Ward Gymnasiums Günzburg!

Projektvorschläge
15
Feb

Streetkids of Kampala – Projektvorschläge, Teil II

Noch mehr Zukunftspläne und Projektvorschläge

Wer glaubt, das war's jetzt schon an Projektvorschlägen, der irrt. Das Streetkids of Kampala Projekt hat viel vor!

Health

Bewusstsein für Gesundheit und Hygiene

Die HIV ∕ AIDS-Prävalenz ist immer noch sehr hoch in unserem Land. Auch die Gebärmutterhalskrebs-Rate ist erschreckend. Aus diesem Grund werden wir für unsere Jugend, aber auch für die ganze Gemeinde, Aufklärungskampagnen durchführen. Wir hoffen dabei eng mit Moureen zusammenarbeiten zu können. Sie wird die Arbeit von Dr. Clemens Mader fortführen.

Medizinische Checkups

Für unsere Kinder soll es zu Hause und in der Kirche alle drei Monate (das ist jeweils am Beginn der nächsten Schulperiode) medizinische Untersuchungen und Behandlungen geben. Das wird uns sehr dabei helfen, die Gesundheit der Kinder aufzubauen und zu erhalten.

Projektvorschläge
Projektvorschläge

Education

Eines unserer Ziele ist es, den Kindern Bildung zu ermöglichen. Durch die Spenden, die wir bekommen, versuchen wir den Schulbedürfnissen der Kinder, der Bedürftigen und der ehemaligen Straßenkinder gerecht zu werden. Dies wird sich 2017 keinesfalls ändern.

Geplante Käufe

Die Kirchengemeinde wächst und die Beschallung in der Kirche bei so vielen Besuchern wird zur Herausforderung. Um eine bessere Ton- und Musikqualität in der Kirche zu schaffen, müssen neue Gerätschaften gekauft und installiert werden. Bis jetzt haben wir lediglich die Mittel zusammen, um die Kirche mit Strom zu versorgen. Um dies zu ändern, planen wir einen großen Spendenaufruf.

Suppenküche

Seit wir die Suppenküche eingerichtet haben, profitieren unsere Kinder wie auch andere Bedürftige von der Essensverteilung während der Messen. Dieses Programm werden wir auch 2017 weiterführen.

Der geneigte Leser sieht - es gibt viel zu tun. Also fangen wir noch heute damit an… und wir werden berichten!

Projektvorschläge
Projektvorschläge
19
Jan

Streetkids of Kampala – Projektvorschläge, Teil I

Zukunftspläne und Projektvorschläge

Vor Kurzem hat Moses uns eine Mail geschickt mit all den Projektvorschlägen und Ideen, die früher oder später im Streetkids of Kampala Projekt umgesetzt werden sollen. Dies wird natürlich einiges an Zeit brauchen, aber das Team von Friends 4 Friends war trotzdem der Ansicht, dass unsere Leser über die Zukunftsgedanken Bescheid wissen sollten:

Frauen-Empowerment Projekt

Wir vom Projektteam vor Ort sind der Überzeugung, dass die Stärkung von Frauen die gesamte Gemeinschaft stärkt. 2017 möchten wir Frauen über diverse Schulungen (Herstellung von Seifen oder Kerzen, Backkurse, etc.) in unserem Projektzentrum dazu bemächtigen, ihr Einkommen zu erhöhen, sodass sie sich um die Grundbedürfnisse zu Hause kümmern können. Wir planen also erfahrene TrainerInnen anzustellen, die ihre Fähigkeiten an die Frauen der Gemeinde weitergeben können. Wichtig ist uns auch, dass diese kleinen Jobs nicht nur ein Einkommen generieren, sondern dass die Frauen das nötige Know-How für die Buchhaltung zu ihrem Kleinunternehmen erlernen.

Obwohl wir uns im Stadtzentrum befinden, ist die Analphabeten-Rate hoch in unserem Umkreis. Statistiken legen nahe, dass Frauen bei Alphabetisierungsprogrammen benachteiligt werden. Deswegen möchten wir obendrein ein Alphabetisierungs-Programm für Erwachsene ins Leben rufen, mit stärkerem Fokus auf die Frauen unserer Gemeinschaft. Diese sollen auch in ihrer Kommunikationsfähigkeit gestärkt werden, sodass sie auf den Märkten ihre Produkte besser verkaufen können.

 

 

Mikrofinanzierung

Sobald die Frauen die Schulung absolviert haben, planen wir als Starthilfe ein Mikrofinanzierungs- und Kreditprogramm, um ihnen damit ermöglichen, Geld anzusparen. All das zielt darauf hin, unsere Gemeinde durch die Stärkung der Frauen, die das Rückgrat der Gesellschaft sind, zu verändern.

Projektvorschläge
Projektvorschläge
Projektvorschläge

Aktivitäten für Kinder

 

Kinderkirche

Kinder sind unser Zugang zur Gemeinde. Wir haben durch kurze Kurse neue Lehrer für die Sonntagsschule ausgebildet. Diese Kurse zur Wertevermittlung sollen weitergeführt und ausgeweitet werden.

Kindergarten und Kinderkrippe

Wir wissen, dass viele Kinder unserer Gemeinde nicht zur Schule gehen, weil ihre Familien das Schulgeld nicht zahlen können. Die einzige Möglichkeit für diese Kinder ist die Sonntagsschule. Zusätzlich wollen wir einen Kindergarten bzw. eine Kinderkrippe errichten, denn somit hätten mehr benachteiligte Kinder in unserer Gegend die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen.

Einrichtung einer Bibliothek

 

Bei uns wird oft gesagt: “Wenn du etwas vor einem Ugander verstecken willst, gib es in ein Buch.” Es ist nicht unbedingt so, dass wir nicht lesen wollen, Bücher sind für uns oft zu teuer und daher nicht gut zugänglich. Daher planen wir, eine Bibliothek in unserer Pfarrei zu errichten, um Kindern das Lesen zu ermöglichen und sie auch dazu zu ermutigen. Unser Fokus soll auf Schulbücher für die Grundschule, zweite Schulstufe und High School liegen, aber auch anderes Lesematerial soll zur Verfügung gestellt werden. 

Projektvorschläge

... to be continued...

16
Jan

Abschluss des Projekts in Kikwit

Einigen von euch wird es sicherlich schon aufgefallen sein, dass sich auf unserer Homepage etwas geändert hat. Seit kurzem unterstützt Friends 4 Friends nur noch zwei Projekte -  "Kampala Straßenkids" in Uganda und das "Home of Good Hope" in Namibia. 

Seit Kurzem ist am Krankenhausbau von Kikwit eine große internationale Hilfsorganisation involviert. Aus diesem Grunde hat unsere Vorstandsschaft beschlossen, unsere Hilfe mit dem Abschluss des Baus der drei Krankenhausbauten auslaufen zu lassen. Unsere finanzielle Unterstützung vor allem in der Anfangszeit der Baumaßnahmen von großer Wichtigkeit – jetzt übernehmen andere. Es geht nunmehr um den Bau des Ärztehauses, in dem nach Fertigstellung Ärzte, Krankenschwestern und Pfleger wohnen sollen. Eine große Organisation hat auch deutlich mehr finanzielle Mittel für kostspielige Geräte, die noch benötigt werden: Röntgengeräte, Brutkästen, Labor für tropische Krankheiten, etc.
Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung und hoffen, dass der Bau nun zügig voran kommt!
Abschluss Kikwit

Vincent und alle Patienten bedanken sich für Ihre Unterstützung in den Anfangsjahren des neuen Krankenhauses!