Home of Good Hope in Katutura, Namibia - Friends 4 Friends e.V. Regensburg

Monica und das Home of Good Hope, Katutura

Namibia

600 Kinder in einer viel zu kleinen Wellblechhütte; sie singen, tanzen, klatschen, lachen - alle mit vollem Einsatz, in einer nicht überhörbaren Lautstärke. Dann wird das Essen ausgegeben. Man muss emotional schon sehr abgestumpft sein, um hier nicht eine Gänsehaut zu bekommen oder zu Tränen gerührt zu sein.

Aber wie fing die Geschichte vom „Home of Good Hope“ eigentlich an?

Wenn der Hunger Zweijährige jeden Tag einen kilometerlangen Fußmarsch zum Projekt zurücklegen lässt, wenn Eltern ihre Kinder nicht mehr mit Essen versorgen können, dann läuft etwas gewaltig schief. Um dem ein wenig entgegenzuwirken, hatte Monica Imanga im Jahr 2007 die Idee, im Township Katutura eine Suppenküche für bedürftige Kinder zu eröffnen, und setzte diese auch noch im selben Jahr um. Damals kamen täglich knapp 20 Knirpse. Zu dieser Zeit gab es die bunte Wellblechhütte noch nicht, alle saßen gemeinsam im Schatten eines Baumes. Unter dem Baum wurde gesungen, gespielt, es wurden Probleme besprochen und die von Monica mitgebrachten Sandwiches verspeist. 2009 wurde die Wellblechhütte von deutschen Architekturstudenten gebaut – finanziert von unseren schwedischen Partnern. Im Laufe der Zeit nahmen zusehends mehr Kinder die Chance wahr, im „Home of Good Hope“ die oftmals einzige Mahlzeit des Tages zu sich zu nehmen. Am Anfang lag der Fokus in erster Linie auf Essenssicherung. Doch die Fakten waren klar: Wer seinen Sprösslingen aus finanziellen Gründen keine regelmäßigen Mahlzeiten servieren kann, der kann es sich in den meisten Fällen auch nicht leisten, für die Kosten von Bildung und Gesundheit aufzukommen.

2010 haben sich Freunde aus Schweden, Holland, Österreich und Deutschland zusammengeschlossen, um neben dem Essen auch die Schulbesuche finanziell abzusichern. Denn: Viele Kinder vom „Home of Good Hope“ können nicht regelmäßig in die Schule gehen, weil ihre Eltern Schulgeld, Uniform und Bücher schlichtweg nicht finanzieren können. Friends 4 Friends e. V. unterstützt im Rahmen von seinem sog. „Educational Program“ Schüler*innen aus allen Schulstufen und mittlerweile auch Studierende. Sie alle stammen aus bedürftigen Familien, die keine Möglichkeit haben, Schul- oder Ausbildungskosten selbst zu begleichen. Bildung bleibt ihnen dementsprechend verwehrt. Das Friends 4 Friends Package für die am Programm teilnehmenden Schüler beinhaltet nicht nur Direktbetreuung vor Ort durch unseren lokalen Education Manager, sondern auch regelmäßige Gesundheitschecks sowie professionelle Nachhilfe.

Seit 2015 gibt es zudem immer wieder Gesundheitstrainings für Kinder, aber auch Erwachsene. Dabei werden Themen wie „Richtiges Händewaschen“, „Zähneputzen“, „Gesunde Lebensmittel für den kleinen Geldbeutel“, „Basics der Wundversorgung“ und „HIF/Aids“ zielgruppengerecht besprochen und aufgearbeitet.

  • 18 Schüler*innen nehmen am Educational Program teil (11 Schülerinnen, 7 Schüler)
  • 3 Personen wird der Führerschein finanziert (1 Frau, 2 Männer), um bessere Chancen am Arbeitsmarkt zu haben
  • 1052 Personen (Kinder und Erwachsene) nahmen an zielgruppenorientierten Gesundheitstrainings teil
  • 548 Kinder erhielten medizinische Untersuchungen
  • Über 600 Kinder profitieren regelmäßig von gesundem Essen
"Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen."
John Locke

Das Video entstand im Jahr 2012.

Translate »

4x im Jahr informiert – Holen Sie sich unseren Newsletter!

Datenschutz ist uns wichtig. Friends 4 Friends nutzt Ihre Angaben, um Sie hinsichtlich relevanter Inhalte, Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren. Sie können sich jederzeit von jeglicher Kommunikation seitens Friends 4 Friends abmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, welcher Sie hiermit zustimmen.
Holler Box