Zähneputzen-Titelbild
26
Mrz

Gesundheitsschulungen: Hand- & Zahnhygiene

Saubere Hände, blitzende Zähne

Gerade jetzt, wo das Coronavirus weltweit wütet, sollte uns bewusst sein, wie wichtig Basiswissen über Hygiene (Hände und Zähne) und Gesundheit ist…

Könnt ihr euch noch an unsere Volontärin Alina erinnern, die letztes Jahr für drei Monate im Home of Good Hope (HOGH) mitgearbeitet hat? Nach ihrer Rückkehr erzählte sie uns, was sie im Gesundheitsbereich für Schulungen durchgeführt hatte:

Thema: Hände waschen

„Zuerst ging es einmal um die Basics… Hände waschen! Das ist mir natürlich gleich in den ersten Tagen im HOGH aufgefallen. Zwar fand ich es grundsätzlich sehr gut, dass sich alle Kinder vor dem Essen die Hände waschen müssen. Die Umsetzung war jedoch nicht optimal, da zum einen das dafür bereitgestellte Wasser nach den ersten Waschgängen total verdreckt war, aber auch, weil es sich dabei eher um ein kurzes Benässen oder Abkühlen der Hände handelte. Deshalb habe ich einige Blockseifen gekauft und mit den jüngsten Vorschulkindern (ca. 50 Kinder) einen Vormittag lang geübt, wie richtiges Händewaschen funktioniert (Handinnenflächen, Handrücken, zwischen den Fingern, Zeit lassen usw.). Außerdem hat jedes der teilnehmenden Kinder ein Stück Seife mit nach Hause bekommen.“

Zähne putzen

Was uns schon im frühen Kindesalter durch unsere Eltern und später auch in der Schule durch zahlreiche Demonstrationen verinnerlicht wurde, ist das Zähne putzen. Könnt ihr euch noch an das Einfärben eurer Zähne oder der Zähne eurer Kinder erinnern, um die Gründlichkeit des Putzens zu überprüfen? Auch im HOGH - mit der Hilfe von Alina - wird Wert darauf gelegt den Kindern Zahnhygiene zu vermitteln:

Zähne putzen - Becher
Seife zum Hände waschen

„Monica hat wohl vor einiger Zeit schon das Ritual eingeführt, dass sich die Kleinen täglich nach dem Essen in der Suppenküche die Zähne putzen. Dies wurde aber leider nicht mehr gemacht. Im Gespräch mit einem Jungen aus der Suppenküche erfuhr ich dann noch, dass sich einige im Township den Mund lediglich mit Salzwasser ausspülen und nicht wirklich Erfahrungen mit Zahnhygiene haben. Deshalb wollte ich das Zähneputzen vor Ort wieder zur Gewohnheit machen.
Ich habe für (fast) alle Kinder, die vor 12 Uhr in der Suppenküche essen, Zahnbürsten organisiert und mit ihrem Namen beschriftet, um dann täglich mit ihnen zusammen die Zähne zu putzen. Das war mit der großen Anzahl an Kindern meistens etwas chaotisch, aber bestimmt sinnvoll. Die Zahnbürsten wurden nur teilweise neu gekauft. Auf Anraten Monicas habe ich auch die alten, schon benutzten Zahnbürsten, die noch in der Suppenküche in einer Box verstaut waren, in abgekochtem Salzwasser gereinigt und neu verteilt. Ich habe auch überlegt, den Kindern ihre Zahnbürsten mit nach Hause zu geben. Allerdings hatte ich Bedenken, ob sie dort die tägliche Mundhygiene konsequent weiterführen. Natürlich gab es auch beim Zähne putzen zuerst einen Crashkurs, wie das ganze auszusehen hat, sodass keine Stellen vergessen werden.“

 

Doch das war noch nicht alles.
Was Alina noch für Schulungen im Bereich Gesundheit durchgeführt hat, darüber wird im nächsten News-Artikel berichtet…

 

Comments are closed.