Taufe von Faith
5
Apr

Lovina – Schicksal auf Afrikanisch

Schicksal bringt Glaube und Chance!

Etwa vor einem Jahr hörten wir die Geschichte von Lovina zum ersten Mal. Ein Mädchen ohne Eltern, das endlich ins Heim vom Projekt Straßenkinder aufgenommen wird...

Sechs gute Jahre verbringt sie dort. Wir sprechen hier nicht von Luxus, sondern Sicherheit und Geborgenheit plus drei Mahlzeiten am Tag und Schule. Schlafen im Schlafsaal mit fünf anderen Mädchen.

Dann kommt das neue Gesetz, das besagt, dass alle Kinder maximal drei Jahre im Heim bleiben dürfen. Im Alter von 13 Jahren wechselt Lovina also zu einer Bekannten, die alleine im Slum lebt. Die Frau hat wenig Zeit für das Mädchen, sie muss bis spät in die Nacht am Markt arbeiten, um überhaupt über die Runden zu kommen. Sie geht zur Schule, erledigt Hausarbeit, holt Wasser, geht einkaufen. Leider auch nachts.

Dabei wird sie von einem jungen Mann aus der Nachbarschaft überfallen und vergewaltigt. Mit 13 Jahren. Sie erzählt niemandem davon, sie schämt sich. In der Schule geht es bergab. Lovina ist ständig müde, kann sich nicht konzentrieren. Der Lehrerin fällt das auf und sie bestellt die Bekannte, bei der sie wohnt, in die Schule. Sie soll mit Lovina ins Krankenhaus gehen und einen Schwangerschaftstest machen. Dieser ist... positiv! Lovina ist schwanger.

Lovina vor dem Frisörladen
Lovina Haare flechten

Was nun?

Ein Abbruch kommt im religiösen Umfeld des Mädchens nicht in Frage.

So wird Lovina mit 14 Jahren Mutter. Erstaunlicherweise verzweifelt sie nicht an ihrer Lage. Sie nennt ihre Tochter Faith, Glaube.

Lovina möchte nicht mehr in die Schule zurück. Ihr größter Wunsch ist, Friseurin zu werden. In den meisten Ländern Afrikas bekommt man als Lehrling keinen Lohn, sondern muss für die Ausbildung bezahlen. Hier kommt unser Verein ins Spiel – der Erlös des Weihnachtssingens in einer Regensburger Kirche und eine private Sponsorin machen es möglich, dass Lovina ihren Traum verwirklichen kann. Seit Februar lernt sie nun in ihrem Traumberuf. Momentan wird zwar nur an einer Puppe geübt, aber komplizierte Zöpfe flechten will gelernt sein.

Ihre Tochter Faith ist zu dieser Zeit in Obhut einer Tagesmutter, die von einer weiteren Sponsorin bezahlt wird.

Go, girl, go! Mit dieser Ausbildung zur Friseurin wird Lovina in zwei oder drei Jahren auf eigenen Beinen stehen. Wir freuen uns mit ihr über diese riesengroße Chance.

 

 

Vielen herzlichen Dank an alle SpenderInnen, die zu dieser Erfolgsgeschichte beigetragen haben und noch beitragen werden!

 

Comments are closed.